Yoga in den Bergen 2022 – Schwitzhütte

Hallo liebe Teilnehmer der Schwitzhütte während eures Seminares mit Sabine.
Seit über 20 Jahre gestalte und leite ich unterschiedlichste Schwitzhütten, bei Tag und bei Nacht, von klein bis groß, jung bis alt und an unterschiedlichsten Orten. Gelernt habe ich im Winkel in Märstätten (CH) bei Loon und Waheo. Sie haben mir viel vom Leben selbst vermittelt und auch von der schamanischen Tradition. Für mich aber zählten immer schon die berührenden Momente viel mehr als Tradition, Kultur und Wissen. Ganz im Sinne von: „was berührt, das wirkt“ in Verbindung mit der schamanischen Tradition gestalte ich die Schwitzhütten heute.
Es gibt nicht mehr die strengen Vorgaben, dafür aber biete ich immer wieder Möglichkeiten für dich, selbst mitzuwirken und zu gestalten. Damit wird die Schwitzhüttenerfahrung nachhaltiger und einen Teil von dir selbst.
Der Rahmen ist aber nach wie vor traditionell, Hütte, Feuer, heiße Steine, Wasser, Kräuter und Interaktion. Die Zeremonie dauert ca. 4 Stunden, die Hütten-Zeit ist variabel zwischen 1 und 2 Stunden. Nach der Hütte ist es gut, ganz bei dir zu bleiben und einfach nur wahrnehmen. Finde einen Platz wo auch immer und nehme wahr, dass du überhaupt wahrnehmen kannst.

Vom Aufbau des Feuers an sind wir versammelt am Schwitzhüttenplatz, bereiten alles gemeinsam vor, machen die Steine im Feuer glühend, decken die Hütte und bereiten uns auf die Zeremonie vor.
Dein Erleben bis dahin fließt mit ein. Du musst nichts tun und nichts können. Und wenn du meinst, es richtig zu machen, wirst du dir unrecht tun. Du darfst einfach nur da sein, machen und dich geschehen lassen.
In diesem Sinne freu ich mich auf dich, von Herzen, Erwin