Wer braucht Yoga?

Wer atmet braucht Yoga.

Findest Du die Aussage verkürzt? Zu einfach?
Keine Sorge, es ist zwar einfach aber nicht leicht.

Da sollte dann noch eine weitere Frage anschließen: was ist yoga?
Im Yoga Sutra (eine wichtige Lehrschrift des Yoga) heißt es:
„Yoga ist das zur Ruhe bringen der Gedanken.
Nun, es ist nur wenigen Menschen vergönnt, solch eine Kunst einfach zu beherrschen.

Die Yogis haben dafür „Pranayama“ entwickelt, die Kunst des Atmens oder die Kunst der Atemlenkung. Mit verschiedenen Übungen wird Bewusstsein und Atemtechnik usw. gelernt.
Dies ist ein sehr guter Einstieg. Aber ich sehe auch eine große Gefahr: wir neigen dazu uns in Regeln, Anweisungen und Übungen die auf eine bestimmte Art auszuführen sind, zu verlieren.
Das eigentliche Ziel ist es, den Atem einfach zu beobachten. Kein Halten, pressen, pusten…ich nenne es gerne: „Den Körper atmen lassen, er weiß eigentlich schon wie das geht. Dazu muss man sich Zeit nehmen und das Geschehen beobachten.

Ich fürchte, das ist das wirklich schwierige und bahnbrechende: Zeit lassen!
Kein zählen und messen, kein besser und schlechter, einfach Zeit lassen.

Wie gehts Dir damit? Ich freue mich über Deine Gedanken und Erfahrungen, gerne per Email.